Shopbewertung - fishgohome.com
2 x Egeria densa (Dichtblättrige Wasserpest) gratis zu jeder Bestellung!

Channa stewarti (Schlangenkopf voilett-gep)

6626.jpg
Herkunftunbekannt
Futterunbekannt
Schwierigkeit-
Zucht-
Vermehrung-
Wasserregion-
pH-Wert-
Temperatur-
°dGH-
Endgröße-
K843 15 cm € 49,48

inkl. ges. MwSt. 19 %, zzgl. Versandkosten

Der Goldene Schlangenkopffisch (auch Stewarts Schlangenkopffisch genannt) erreicht eine Größe von gut 25 cm und kommt aus Indien.

Diese Schlangenköpfe besitzen ein recht hohes Agressionspotenzial und sind für Einsteiger nicht unbedingt zu empfehlen. Pflegt man eine Jungfischgruppe, sollte man beim Füttern unbedingt darauf achten, das immer alle Fische etwas abbekommen, denn die dominanten Tiere der Gruppe neigen stark dazu, die anderen zu unterdrücken und vom Futter abzuhalten. Enorme Wachstumsunterschiede können die Folge sein, was dann in der Regel mit dem Tod des unterdrückten Tieres endet. Deshalb immer das Futter in verschiedene Bereiche des Aquariums geben und da die dominanten Tiere immer zuerst am Futter sind, diesen immer erst mal dickere Brocken ins Becken geben. In ihrerer Gier schnappen sie sich diese Brocken und sind dann erst mal damit beschäftigt, diese zu verschlingen. In dieser Zeit kann man den Rest der Gruppe mit kleineren Futterstücken versorgen, so ist sichergestellt, das alle Fische ihre richtige Ration abbekommen und es keine nennenswerten Wachstumsunterschiede in der Gruppe gibt. Ein Ausweichbecken für stark unterdrückte, oder verletzte Tiere muss immer zur Verfügung stehen, sonst haben solche Tiere keine Chance sich wieder zu erholen.

Pflegt man ein harmonierendes Paar, sollte man es vermeiden, das Becken stark umzugestalten, oder die Tiere umzusetzen. Nach solchen Aktionen neigen Channa stewartii stark dazu, ihre Machtansprüche im neuen Revier neu geltend zu machen, dies kann zu starken Beißereien, aber auch zum Verlust von Tieren führen.

Beachtet man diese Dinge, ist Channa stewartii ein pflegeleichter Fisch, der keine großen Ansprüche stellt, nur die Wassertemperatur sollte nicht zu hoch sein. Wie alle anderen subtropischen Channa Arten, ist auch Channa stewartii sehr gut für eine Freilandhaltung in den warmen Monaten geeignet.

Futter: Garnelen, Krebse, Insekten, Fische

Es könnte Sie auch interessieren