Shopbewertung - fishgohome.com
Ein wunderschönes Kampffischmännchen, ein kleines Bettarium und eine Packung spezielles Granulatfutter gratis zu jeder Bestellung!
Home / Meerwasseraquaristik / Seefische / Riffbarsche / Dascyllus melanurus

Dascyllus melanurus (Blacktail Humbug)

2892.jpg
Herkunftöstlicher Indopazifik, Zentralpacifik
FutterAllesfresser
Schwierigkeit-
Zuchtschwierig
Vermehrunglegt Eier außerhalb des Wassers ab
Wasserregionmitten
pH-Wert-
Temperatur-
°dGH-
Endgröße8 cm
MI03 M € 9,03

inkl. ges. MwSt. 19 %, zzgl. Versandkosten

Der Vierbinden-Preußenfisch (auch Schwarzschwanz-Preußenfisch genannt) lebt in Lagunen und küstennahen Korallenriffen im zentralen tropischen Indopazifik, von Sumatra über Neubritannien, den Salomon-Inseln bis nach Vanuatu, nach Norden über die Philippinen bis zu den Ryuku-Inseln, bei Yap, Palau und Pohnpei und südlich bis zum Großen Barriereriff, Neukaledonien und Tonga, in Tiefen von einem bis zehn Metern. Die Fische leben in kleinen Schulen meistens in isoliert stehenden verzweigten Acropora-Stöcken außerhalb des eigentlichen Riffs. Sie fressen Zoolankton, darunter Ruderfuß-, Muschel- und Flohkrebse, sowie Larven größerer Krebstiere und Fischlaich. Ihre Grundfärbung ist weiß. Über den Kopf, vom Beginn der Rückenflosse zu den Bauchflossen, vom Vorderteil des weichstrahligen Teils der Rückenflosse zur Afterflosse und am Ende der Schwanzflosse entlang ziehen sich vier breite schwarze Querbänder. Die Vierbinden-Preußenfische eignen sich auch für Anfänger. Im Becken sind sie revierbildend, im Vergleich zu anderen Preußenfischen gelten sie jedoch als weniger aggressiv.

Futter: Artemia, Flockenfutter, große Sorten von Frostfutter, Krill, Mysis, Zooplankton

Temperatur: 22 bis 28 °C

Beckengröße: 100 Liter

Schwierigkeitsgrad: mittel

Es könnte Sie auch interessieren