Shopbewertung - fishgohome.com

Aulonocara jacobfreibergi (Feen-Maulbrüter)

238.jpg
HerkunftAfrika: Malawisee
FutterAllesfresser
Schwierigkeitfür erfahrene Aquarianer
Zuchtmittel
VermehrungMaulbrüter
Wasserregionunten
pH-Wert7,5 - 8,5
Temperatur24 - 26 °C
°dGH10 - 30
Endgröße10 - 12 cm
0131 4 - 5 cm € 8,44
0133 XL € 19,66

inkl. ges. MwSt. 16 %, zzgl. Versandkosten

Synonyme: Trematocranus jacobfreibergi

Der Feenbuntbarsch kommt im Felslitoral des Malawisees endemisch vor. Es handelt sich um einen ausgesprochenen Höhlenbewohner.

Geschlechterunterscheidung: Erwachsene Exemplare kann man aufgrund der unterschiedlichen Färbung leicht erkennen. Außerdem sind die Männchen meistens größer, haben etwas verlängerte Bauchflossen sowie eine spitz ausgezogene Rücken- und Afterflosse. Die Weibchen haben einen roten Saum in der Rückenflosse.

In der Natur leben die Feenbuntbarsche in Gruppen, die bis zu 100 Exemplare umfassen können. In jeder Gruppe gibt es nur ein einziges völlig ausgefärbtes Männchen. Im Becken für diese Cichliden muss es Steinaufbauten geben, in deren Spalten und Höhlen sich die Fische bei Bedarf verstecken können. Die Fische haben im Bereich des Kopfes eine Anzahl kleiner Grübchen - es geht um Sinnesgruben, die zum Gehörsystem gehören.

Fortpflanzung: Es handelt sich um Maulbrüter, wobei die Eier vom Weibchen ins Maul genommen werden.

Futter: Die Feenbuntbarsche fressen Lebend-, Frost- sowie Trockenfutter (Insekten und deren Larven, Kleinkrebse, Tubifex, Rinderherz usw.).

Beckenlänge: 80 cm

Es könnte Sie auch interessieren