Shopbewertung - fishgohome.com
Der Versand nach Deutschland und Österreich läuft trotz Corona-Krise ganz normal, Sie können jederzeit bestellen!

Pelvicachromis subocellatus (Augenfleck-Prachtbarsch)

1351.jpg
Herkunftunbekannt
FutterFleischfresser
Schwierigkeitfür erfahrene Aquarianer
Zuchtmittel
VermehrungHöhlenbrüter
Wasserregionunten
pH-Wert6,0 - 7,8
Temperatur23 - 25 °C
°dGH0 - 15
Endgröße6 - 8 cm
0796 4 cm € 5,77

inkl. ges. MwSt. 19 %, zzgl. Versandkosten

Synonyme: Hemichromis subocellatus, Pelmatochromis subocellatus

Der Augenfleck-Prachtbarsch (auch Rotvioletter Prachtbarsch genannt) kommt in Westafrika vor, und zwar von Gabun bis zur Mündung des Zeire vor. Man kann ihm auch im Brackwasser der Flussmündungen begegnen.

Geschlechterunterscheidung: Das Männchen hat eine zugespitzte Rücken- und Afterflosse sowie wesentlich längere Bauchflossen. Das Weibchen hat eine abgerundete Rücken- und Afterflosse.

Es sind revierbildende, paarweise lebende Fische, die nur während der Laichzeit unverträglich sind. Sie wühlen gern, greifen sich an Pflanzen jedoch meistens nicht. Das Becken muss dicht bepflanzt sein. Als Substrat eignet sich feinder Sand. Den Fischen müssen viele Verstecke in Form von Wurzeln und Steinen zur Verfügung stehen. Ein freier Schwimmraum darf nicht fehlen. Diese Prachtbarsche eignen sich für das Gesellschaftsbecken.

Fortpflanzung: Es handelt sich um Höhlenbrüter. Die Jungfische werden in Gruben unterbracht. Um das Gelege kümmert sich das Weibchen, das Männchen bewacht dagegen das Revier.

Futter: Die Barsche bevorzugen Lebendfutter, fressen aber auch Frost- und Trockenfutter.

Beckenlänge: 80 cm

Es könnte Sie auch interessieren