Shopbewertung - fishgohome.com
Zu jeder Bestellung, die bei uns bis Sonntagabend ankommt, packen wir 1 kg Flockenfutter mit Spirulina gratis dazu!

Cichlasoma festae (Roter aus Ekuador)

459.jpg
Herkunftunbekannt
FutterFleischfresser
Schwierigkeitfür erfahrene Aquarianer
Zuchtmittel
VermehrungOffenbrüter
Wasserregionunten
pH-Wert6,5 - 7,5
Temperatur25 - 28 °C
°dGH5 - 25
Endgröße30 cm
0213 4 - 5 cm € 3,96
0214 5 - 7 cm € 5,12

inkl. ges. MwSt. 19 %, zzgl. Versandkosten

Synonym: Heros festae

Der Rote Ecuadorbuntbarsch, auch Orangerote Tigerbuntbarsch genannt, kommt in Südamerika vor, und zwar im westlichen Ecuador, wo er das Guayas-River-System bewohnt. Er ist überwiegend im Uferbereich der Flüsse zu finden.

Geschlechterunterscheidung: Das Geschlecht kann man erst ab der Länge von ca. 10 cm erkennen. Das Männchen hat himmelblaue Tüpfel in den unpaaren Flossen, Rückenflosse und Bauchflossen sind nicht tiefschwarz gefärbt. Das Weibchen vermisst dagegen Tüpfel in den unpaaren Flossen und hat pechschwarze Rückenflosse im hartstrahligen Teil, eventuell auch tiefschwarze Bauchflossen.

Es handelt sich um sehr aggressive, streitlustige und revierbildende Fische, die räuberisch leben und während der Laichzeit wühlen. Das Becken für diese Buntbarsche muss recht geräumig sein, ansonsten stellen die Fische recht früh ihr Größenwachstum ein. Im Becken dürfen keine Verstecke, Höhlen und Unterstände aus Steinen und Wurzeln fehlen. Die Steinaufbauten müssen sehr stabil sein und immer direkt auf der Bodenscheibe des Beckens stehen, damit die Fische sie nicht unterwühlen können. Als Bodengrund eignet sich feinkörniger Kies in einer dicken Schicht. Man sollte einen regelmäßigen Wasserwechsel (ein Drittel Wasser jede zwei Wochen) nicht vergessen. Wegen ihrer Aggressivität eignet sich diese Cichlasoma-Art eher für ein Artbecken.

Fortpflanzung: Diese Buntbarsche sind Offenbrüter. Sie laichen gerne auf Substraten, die etwas versteckt liegen, z.B. auf flachen Steinplatten, welche sich unter einem Dach aus Steinaufbauten und/oder Wurzeln befinden. Die Fische graben recht tieffe Gruben aus, in die später die geschlüpften Larven kommen. Um das Gelege kümmert sich das Weibchen, während das Männchen das Revier verteidigt. Nach ca. drei Tagen schlüpfen die Larven aus den Eiern. Das Weibchen löst sie mit dem Maul aus den Eihüllen heraus und bringt sie in eine der vorbereiteten Gruben. Nach fünf bis sechs Tagen schwimmen die Jungfische frei und werden von den Eltern betreut.

Futter: Diese Buntbarsche fressen sowohl Lebend- als auch Frostfutter aller Art, kleine Fische, Insekten und deren Larven, Schnecken, Würmer, Gammarus, gehacktes Fleisch, Kril, aber auch Flockenfutter und Futtertabletten.

Beckenlänge: 150 cm

Es könnte Sie auch interessieren