Shopbewertung - fishgohome.com
Alle Barben zu gutem Preis - nur bis Sonntag! 1000 ml Granulatfutter für Cichliden gratis zu jeder Bestellung!
Home / Süßwasseraquaristik / Zierfische / Sonstige Fische / Erpetoichthys calabaricus

Erpetoichthys calabaricus (Flösselaal)

773.jpg
Herkunftunbekannt
FutterFleischfresser
Schwierigkeitfür sehr erfahrene Aquarianer
Zucht-
Vermehrung-
Wasserregionmitten
pH-Wert6,0 - 8,0
Temperatur22 - 28 °C
°dGH5 - 20
Endgröße100 cm
K723 20 - 30 cm € 11,40

inkl. ges. MwSt. 19 %, zzgl. Versandkosten

Die Flösselaale leben in den Gewässern Nigerias und Kameruns, man kann sie sowohl im Süß- als auch im Brackwasser finden. Es geht um dämmerungs- bis nachtaktive Tiere, die sich miteinander recht gut vertragen. Eine Vergesellschaftung mit kleineren Fischen geht jedoch oft schief, denn diese werden von den Flösselaalen meistens gejagt und gefressen. Das Geschlecht der Aale kann man an der Afterflosse erkennen: Die Afterflosse der Männchen ist dunkeloliv gefärbt und hat mehrere Strahlen, die Weibchen haben dagegen eine hellere Afterflosse, deren Strahlen nicht so zahlreich sind.

Als Substrat für das Becken wählen wir einen feinen Sand. Dichte Bepflanzung ist notwendig und viele Versteckmöglichkeiten in Form von Wurzeln, Höhlen und Steinen darf man ebenfalls nicht vergessen. Als Nahrung eignen sich frische Fische, Frösche, Muscheln, Krebse, Insektenlarven, aber auch Herz, Rind- und Pferdefleisch. Interessant ist, dass die Flösselaale sehr schlecht sehen und ihre Nahrung deshalb mit dem Geruchssinn finden. Dank einer lungenähnlichen Schwimmblase sind sie imstande, atmosphärische Luft zu atmen und das Wasser für mehrere Stunden zu verlassen. Das Becken mit diesen Aalen muss deshalb immer sehr verlässlich abgedeckt werden, damit die Fische nicht ausspringen können.

Es könnte Sie auch interessieren